Vor dem Wind nach Almeria

Oktober 24th, 2008 von administer

Es ist ein Uhr nachts, ich sitze am Steuer mit Blick auf den Blister – unser schönstes Segel -und den funkelnden Sternenhimmel. Wellen und Wind rauschen sanft und schieben unser Boot sehr magenverträglich mit gut 5kt vorwärts. Genau hinter uns ist gerade der Mond aufgegangen. Er sieht heute aus wie ein Zitronenspeitel und schickt eine Lichtstraße bis zu unserem Heck. Im Kielwasser tauchen Leucht-UFOs auf (tellergroße Quallen die, wenn erschreckt, aufleuchten). Diese Nacht segeln wir die spanische Südküste entlang nach Almeria.

Die vergangene Nacht verbrachten wir nach teils rasanter Passage von Formentera zum spanischen Festland im geschützten „Mar Menor“, im Päckchen vor Anker mit unseren türkischen Freunden von der ORER. Die Jungs standen dann morgens ganz tapfer zeitig auf, um bei einer Tasse Kakao schon mal den Großteil des Tagesschulpensums zu erledigen, solange das Klassenzimmer nicht schaukelt. Nach einem türkischen Tee am Nachbarboot hieß es „Anker auf“ – vor uns ca. 120 sm gen Westen.
Seither reisen wir sehr gemütlich unter Segeln. Milena hat ihre Knete ausgepackt und alle zum Mitkneten animiert. Daneben ist noch Zeit zum Lesen, zum Trompete-, Klavier- und Gitarrespielen, und sogar für ein Schläfchen im Trampolin bei Sonnenschein. Lediglich überraschender Delphinbesuch bringt etwas Trubel in die Szene. Zum Abendessen kredenzt Felix Zwiebelsuppe al Maggi, Moritz und ich reichen Kartoffeln mit Butter, Schinken und Käse. Und dann… zu Milenas Entzücken: Filmabend mit Pipi Langstrumpf.
Moritz übernimmt dann gleich die erste Wache, und ich werde mich um drei Uhr vom Käptn persönlich ablösen lassen – gute Nacht.

(Carina)

Geschrieben in Berichte | 1 Kommentar »