Wir fahren heim

April 24th, 2009 von GALEB

Die Rückfahrt steht an, so leid es uns tut! Nochmal ausgiebig im kristallklaren türkisen Wasser schnorcheln, über den weißen weichen Sand laufen, beim Kokosnussknabbern den Pelikanen zuschauen.
Nachmittags ausklarieren und dann geht´s los.
Seit gut zwei Wochen sind wir nun in den British Virgin Islands unterwegs – wahrhaft ein Seglerparadies! Viele kleine Inseln, tolle Riffe zum Tauchen und Schnorcheln, weiße Traumstrände wie aus der Werbung vom Reisebüro. Leider ist´s ziemlich teuer und zum Teil recht amerikanisch, aber man kann der Zivilisation gut aus dem Weg gehen.
Viele Gedanken haben wir uns seither gemacht, ob wir unsere brave Galeb in der Karibik festmachen, möglichst Hurrikane-sicher, um sie hier noch mal nutzen zu können, denn die Karibik ist wunderschön und mit dem Boot eindeutig am besten zu bereisen. Aber wann werden wir wieder so viel Urlaub/Ferien haben? Ist es gut, das Boot so weit weg liegen zu haben, insbesondere falls wir es einmal verkaufen wollten?
Nach reiflicher Überlegung haben wir einstimmig beschlossen, doch über den großen Teich zurückzufahren. Vor zwei Tagen haben wir deshalb in Road Harbour den Supermarkt geplündert und sind jetzt auch futtermäßig bestens gerüstet.
Der Motor ist wieder wie neu und auch alle anderen Systeme arbeiten zur Zufriedenheit des Käptns.
Die erste Etappe geht zu den ca. 800 Seemeilen entfernten Bermudas. Dort werden wir ein paar Tage verschnaufen und dann die 1800 Meilen auf die Azoren weiterfahren, da soll´s ja auch sehr schön sein. Wir hoffen, dort das Boot sicher liegen lassen zu können, die Inselgruppe zu erkunden und mit Delfinen zu schwimmen.
Dann werden wir wohl ins Flugzeug steigen und in Kürze zuhause sein.
Wie´s dann mit der Galeb weitergeht? Wolfgang will sie dann mit einer anderen Crew ins Mittelmeer fahren.

(Carina)

Geschrieben in Berichte | 1 Kommentar »