Gerettet!

Mai 17th, 2009 von GALEB

Waaaaaaahhhhnsinnnnnnn!
Es lebe die Seenotrettung in aller Welt, die Amateurfunker, die Segler und die Kapitäne zur See – besonders der Grieche auf ALPHA ERA.

Wir haben soeben 500 Liter Diesel in kleinen blauen Kanistern an Bord genommen.
Das Rendezvous auf hohe See war eine richtig spannende Sache, die Euch Felix morgen genauer erzählen wird.
Für den Augenblick reicht es, dass wir überglücklich vermelden können mit laufender Maschine auf direktem Kurs Richtung Horta unterwegs zu sein.

Allen helfenden Engeln gilt unser großer Dank. Allen voran natürlich dem Kapitän der ALPHA ERA und seiner Crew, der US-Coastguard Norfolk und der deutschen Seenotrettung in Bremen. Ganz besonders hat sich unser „Seelotse“ Christoph DH2LC hervor getan, der Dreh- und Angelpunkt der Kommunikation mittels Amateurfunk zwischen uns, anderen Yachten und Helfern in der ganzen Welt war. Vielen Dank – wir sprechen uns nocht.
Auch die Skipper Achim und Ernst der Segelyachten ARCOPAL und MERRY MARY, die uns zu Hilfe geeilt waren, sind wir herzlich dankbar. Wir hatten ständig Kontakt und Ihr wart unsere Rückversicherung und Zuversicht.

Jetzt kann ich es ja laut sagen: Das Wetter war richtig scheiße hier draußen. Der Wind war ein ausgewachsener Sturm, der sich und uns gewaschen hatte. Die zwei Tage beigedreht die Wellenberge auf und ab zu steigen war kein Zuckerschlecken. Aber meine Mannschaft war immer bester Laune und hat das bravourös gemeistert – toll.

Das Wetter kann eigentlich nur noch besser werden und so freuen wir uns, das letzte Stück nach Horta als „Segelyacht oben ohne“ – oder besser als Motorflunder – zügig hinter uns zu bringen.

(Wolfgang)

Geschrieben in Berichte | 6 Kommentare »